Kommentare - Boßelverein Spohle

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Kommentare

Aktuelles
12.12.2017
Digitale Medien, der Anfang vom Untergang für den Verein?

Digitale Medien können unser Leben sehr vereinfachen, könnten! Ob Privat, auf der Arbeit oder auch in den Vereinen: hier werden zur schnellen Kommunikation zwischen den einzelnen Angehörigen Messenger genutzt, in den eigens dafür erstellten Gruppen. Anfangs eine sehr schnelle und gute Kommunikationsmöglichkeit unter den Mitgliedern, langfristig kann der Messenger aber zu einem gegenteiligen Ergebnis führen: anstatt uns das Vereinsleben damit zu erleichtern, wird dieser Messenger, wie zB. WhatsApp, buchstäblich oftmals zum Graus und erschwert uns die Kommunikation. Die Gruppen werden häufig benutzt, ja sogar misbraucht um mit quantitativen und oftmals sehr schlechten Beiträgen oder Posts zu protzen. Es wird sogar nicht davor zurückgeschreckt Mitglieder aufzuziehen. Durch diese Überflutung werden die wichtigsten, die den Verein betreffenden Mitteilungen übersehen. Das reale Vereinsleben findet nicht digital statt, auch wenn einige lieber vielleicht mit einer Boßelapp gegen Bayern , Dortmund oder Bremen zum Boßeln antreten würden, es wäre sogar auf dem Sofa möglich, für die Couchpotatos unter uns... Mein Gott nochmal, wollen wir nicht alle boßeln, einfach nur boßeln? Ich zumindest habe Spaß am Boßeln und werde mir diesen nicht nehmen lassen, von den digital beeinflussten Meinungen derer, die im realen Leben nicht mehr ohne ein digitales Medium atmen und somit überleben könnten.
Stellt die Person als Ganzes wieder in den Vordergrund, als Mitglied und als Mensch. Besinnt Euch wieder auf das Miteinander im Verein. Das Miteinander welches uns geholfen hat erfolgreich zu sein. Welches uns den Spaß am Sport und dem Vereinsleben gegeben hat und gibt. Wenn auch viele es nicht wahrhaben wollen: Ohne WhatsApp und Handy war alles viel einfacher, vor allem aber persönlicher!

27.03.2017
Abschlussfeier 2017

Die diesjährige Saisonabschlussfeier am 19.03.2017 war deutlich besser besucht, als die Weihnachtsfeier im letzten Jahr. Vielen Dank nochmals an alle Organisatoren und natürlich den Teilnehmern! So macht feiern Spaß!
Liegt es am Beginn ab 17.30 Uhr, den Bekanntgaben im Vorfeld, am Einsatz der Mannschaftsführer, am Willen der Teilnehmer, dem Einsatz der Organisatoren oder eine Mischung aus Allem? Egal, wir alle sind auf einem guten Weg unsere Veranstaltungen wieder mit Leben zu füllen. Ich hoffe darauf das diese Beteiligung in den nächsten Jahren noch gesteigert werden kann.
!!! Vielen Dank nochmals den zahlreichen Teilnehmern !!!
27.03.2017
Eigeninitiative ist erwünscht

Wir alle sind der Verein! Er steht und fällt mit uns allen. Nichts sollte selbstverständlich sein. Es ist immer einfacher gelassen zu reagieren als vernünftig zu agieren. Die Eigeninitiative, dieses hat der 1. Vorsitzende Henning Heinen ausdrücklich und mehrfach auf der Jahreshauptversammlung betont, von jedem Einzelnen ist gefragt und erwünscht. So und nur so kann im Verein etwas erreicht werden! Nur so kann der Verein überleben. Jeder Einzelne kann und soll im Verein etwas bewegen und beitragen können.
Ohne Jugendarbeit stirbt der Verein, auch der BV Spohle! Dieses haben mittlerweile sehr viele andere Vereine erkannt, wenn auch vielleicht etwas zu spät?
Wir vom BV Spohle werden im nächsten Jahr einen deutlichen Mitgliederrückgang erfahren, wenn wir hiergegen nichts unternehmen! Die Mitglieder kommen heutzutage nicht freiwillig zu uns oder den Anderen, sondern wir, wir alle müssen um unsere potenziellen Mitglieder werben! Sei es im Bekanntenkreis, in den Schulen, den Kindergärten oder auf Veranstaltungen jeglicher Art. Überall leben Leute die heute noch nicht wissen das sie vielleicht schon morgen boßeln. Ich hoffe das wir viele neue, vor allem junge Mitglieder zur neuen Saison beim BV Spohle aufnehmen können. Statt zu klagen, jammern oder dergleichen, hin zum agierenden Vereinsmitglied. Jeder kann etwas zum Verein beitragen, wirklich jeder! Die Eigeninitiative von jedem einzelnen unter Euch ist gefragt um den Boßelverein Spohle und das Boßeln am Leben zu halten.
!!! Auch der BV Spohle braucht Nachwuchs !!!
27.03.2017
Vielleicht zu früh, aber ein Jahr geht sehr schnell vorbei!

Vorstandswahlen im März 2018

Hier steht die vielleicht wichtigste Neuwahl für unseren Verein in den letzten Jahrzehnten bei einer Jahreshauptversammlung an.
Der 1. Vorsitzende Henning Heinen gab auf der letzten Jahreshauptversammlung bekannt, sein Amt im nächsten Jahr niederzulegen und nicht für eine Wiederwahl anzutreten. Aus den dargelegten beruflichen und gesundheitlichen Gründen, die man alle verständlich nachvollziehen kann, gibt er das Amt des 1. Vorsitzenden ab. Deshalb wird im Vorfeld darum gebeten Euch Gedanken über eine Nachfolge unseres 1. Vorsitzenden zu machen. Hierbei sei nochmals hingewiesen, daß der Posten auch von einer Frau ausgeübt werden kann! Macht Euch Gedanken bis zum nächsten Jahr... Ihr wisst ja, Ruck Zuck ist wieder der Tag der Jahreshauptversammlung!
Und denkt daran: Eigeninitiative, Eigeninitiative, Eigeninitiative

06.01.2017
Mitgliederentwicklung im FKV - Zusatz

In den Wintermonaten werden überaus erfolgreich Hallenbosselturniere veranstaltet, die von den Kindern mit größtem Eifer und viel Spaß angenommen werden. Hier findet schon der erste Ansatz der Mitgliederwerbung einzelner Kreise des KLV Oldenburg statt. Um nicht nur saisonalbedingt zu werben, könnte man Veranstaltungen, neben diesen im Winter stattfindenden Hallenwettkämpfen, auch auf das Feld bzw. den Sportplatz zum Sommer hin ausdehnen.
Hier sollten die Kreise, Verbände oder auch die Vereine, gezielt in Schulen und Kindergärten mit interessanten sportlichen, an den Friesensport angelegten, Aktivitäten werben, bzw. mit diesen öffentlichen Einrichtungen zusammen arbeiten. Wenn Kindergärten und Schulen sich in diesen Sportarten vergleichen könnten, entwickeln die Kinder schon sehr früh diesen uns bekannten Ergeiz. Dieses wird warscheinlich nur in Verbindung mit dem Kreis- oder Landessportbund wirksam erfolgen können?
Man erinnere sich mal daran, dass Schleuderball früher in den Schulen der Wesermarsch im Sportunterricht gespielt wurde.
Möge man hoffen das der Friesensport noch lange bestehen bleibt!
Vielleicht erreichen wir in den nächsten Jahren den Stop des Mitgliederschwundes und können uns alsbald über den lang erhofften Mitgliederzuwachs in den Verbänden erfreuen?
Der Anfang vom Umdenken ist in einigen Kreisen erfolgreich begonnen worden...
19.12.2016
Mitgliederentwicklung im FKV

Der FKV hat die Mitgliederentwicklung von 2006 zu 2015+2016 der beiden Landesverbände gegenübergestellt. Auffällig ist hier der deutliche Rückgang der Mitgliederzahlen seit 2006 in beiden Landesverbänden. Es ist hierbei nicht zu bestimmen welcher der beiden Landesverbände die größten prozentualen Mitgliederverluste hat. Im Vergleich zu den Jahren 2015 und 2016 haben es nur zwei Kreise im FKV geschafft ihre Mitgliederzahl zu erhöhen.
Hinterfragen sollte man jedoch wie oder warum es zwei Kreise schaffen, gegen diesen Trend des Mitgliederschwundes entgegen zu wirken? Das Problem kann hier meiner Meinung nach jedoch nicht in den übergeordneten Kreisen und Verbänden gesucht werden, sondern einzig und allein in den Vereinen. Die größten Konkurrenten zum Friesensport im Ammerland sind Turnen, Fußball und Schießen. Es wird immer schwieriger die Jugend für das Boßeln zu begeistern und ihnen bis in das Erwachsenenalter den Boßelsport so attraktiv zu gestalten, dass sie einen gesunden Ehrgeiz entwickeln können, um sich dann dem Friesenport zu verschreiben. Es mögen einige vielleicht nicht hören wollen, aber der Boßelverein Spohle z.B. konnte trotzdem seine Mitgliederzahl zum 01.01.2016 um fast 10% steigern (Quelle: KSB Ammerland). Diese Zahl übersteigt den gesamten Mitgliederzuwachs im Kreis IV Waterkant!
Vielleicht könnte man den Vereinen, oder den zuständigen Jugendbetreuern ein direktes Bindeglied oder eine Plattform gestalten um Erfahrungen diesbezüglich austauschen zu können?
Hier sei der Kreissportbund Ammerland (KSB) genannt der z.B. unter folgender Adresse:
eine Prozessberatung für Vereine anbietet.
Es gibt viele Wege zum Erfolg. Gemeinsam jedoch wird er sich schneller einstellen können. So hoffe ich doch sehr, dass der Trend sich schon bald umkehren lässt und der Friesensport sich in naher Zukunft vielen neuen Mitgliedern erfreuen kann!
Quelle: ksb-ammerland und fkv-online
 
Suchen
Copyright © 2018 MCS - Alle Rechte vorbehalten
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü