Kreis IV Waterkant/ Presseberichte - Boßelverein Spohle

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Kreis IV Waterkant/ Presseberichte

Kreis Waterkant
März 2018
KV Waterkant

Kreismannschaftsmeisterschaft Straßenboßeln
Die Siegerteams setzten sich deutlich durch
Starke Spohler Senioren

Spohler C-Jugend setzt Akzente

Altjührden/Spohle
Der Friesische Klootschießer Kreisverband Waterkant ermittelte seine Kreismannschaftsmeister im Straßenboßeln. Die Veranstaltung stand für die Altersklassen statt, wo kein Punktspielbetrieb stattfindet. Die Mannschaftsstärke geht aus 4 Aktiven hervor. Nur bei den Männern II, sind zwei Gruppen, Holz- und Gummi mit 8 Sportlern gefordert. Bei den Männern II setzte sich der Favorit Spohle mit 7 Wurf Vorsprung durch. Die Spohler hören von jeher dem KV Waterkant  an. Erst durch die Gebietsreform wurden sie geografisch dem Ammerland zugeordnet. Die Spohler brauchten auf der Heimstrecke von Altjührden insgesamt 90 Wurf und 63 Meter. Auf den Plätzen reihten sich Grünenkamp, 97 Wurf/140 Meter, Altjührden/Obenstrohe 98W/239 m, Langendamm/Dangastermoor 101W/146 m, Brunne 106 W/69 m und Büppel 106 W/57 m ein. Bei den Frauen IV, Abwurf „Maschal“ Richtung Grünenkamp war der Sieg von Spohle mit 58 W/53 m keine Überraschung. Die Spohler sind amtierender FKV Meister. Zweiter wurde Büppel mit 65 W/7 m. In 2 Klassen, nur eine Mannschaft, stand Langendamm/Dangastermoor schon vor dem ersten Wurf als Kreismeister fest. Die männliche A Jugend benötigte 44 W/7 m und die männliche B-Jugend 48 W/88 m. Eine klare Entscheidung fiel in der männlichen Jugend C. Der Sieger Spohle setzte sich mit 47 W/64 m gegen Rosenberg 56 W/5 m durch. Rosenberg lies in der weiblichen A Jugend mit 50 W/20 m nichts liegen. Vizemeister  wurde Langendamm/Dangastermoor mit 56 W/47 m. Im vollbesetzten der „Almsee Mühle“ stand die Siegerehrung an. Der Kreisvorsitzender Jürgen Rathmann, Boßelobmann Uwe Suhren und Jugendwartin Sandra Alers wünschten den Siegerteams bei der Landesmeisterschaft viel Erfolg. Diese Titelkämpfe stehen  am 14./21.4. in Seefeld, KV Butjadingen, an.

Quelle: Wolfgang Böning

April 2018
KV Waterkant JHV

Das Dreierteam Kreisvorstand für ein Jahr gewählt
Jürgen Rathkamp führt den Verband an

Die Jahreshauptversammlung des Friesischen Klootschießer Kreisverband Waterkant stand in der Almseee Mühle“ in Altjührden an.  Der neue Kreisvorsitzender Jürgen Rathkamp begrüßte neben den Vorstandsmitgliedern und Vereinsvertretern den Vorsitzenden vom Klootschießer Landesverband Oldenburg, Helmut Riesner aus Diekmannshausen. Jürgen Rathkamp berichtete über die Aktivitäten der Saison 2017/18. Einen personellen Schnitt in der Kreisarbeit hatte es im Sommer 2017 gegeben. Der Kreisvorsitzender Andy Stindt, Spohle, stellte sein Amt nach 15 Jahren zur Verfügung. Ein Nachfolger wurde nicht gefunden. Man entschloss sich den Kreisvorstand im jährlichen Wechsel, nach dem Alphabet aus den Vereinen, zu besetzten. Der 1. Vorsitzende wurde Jürgen Rathkamp, Altjührden/Obenstrohe, 2. Vorsitzender Ralf Lühring, Brunne und  3. Vorsitzender Jürgen Frers, Büppel. Das Trio jetzt ein halbes Jahr im Amt. Somit machen diese drei noch ein Jahr weiter. Der jetzige Kreisvorsitzende sprach diese Übergangslösung noch mal an, und sprach an die Versammlungsteilnehmer, den Wunsch nach einem Vorsitzenden aus, der sich längerfristig einbringen möge. Die anderen Neuwahlen belaufen sich auf eine Amtszeit von 2 Jahren. Ein „Urgestein“ mit über 30 Jahren Ehrenamt weist die Geschäftsführerin Ingrid Watermann-Scholz, Spohle vor. Erfahrung im Ehrenamt kommt auch von der Frauen-und Paßwartin Traute Jochens-Heinecke, Grünenkamp. Neu dabei ist der Boßelobmann Uwe Suhren, Altjührden/Obenstrohe und die Jugendwartin Sandra Alers. Die Rosenbergerin soll von den Jugendwarten der Vereine unterstützt werden. Klootobmann bleibt Jens Stindt, Spohle. Arbeitsausschüsse zu den übergeordneten Verbänden sind zu besetzten. Das machen zum Landesverband im Boßeln und Kloot, Sigmund Sander, Grünenkamp und Hergen Cordes, Büppel. Beim Friesischen Klootschießerverband (FKV) bringen sich Uwe Kuhlmann, Rosenberg (Boßeln) und Jens Stindt, Spohle (Kloot) ein. Fahnenträger bleibt Heiko Stindt, Langendamm/Dangastermoor. Als Großveranstaltung im Kreisverband stehen die Einzelmeisterschaften im Straßenboßeln, am 4./5./6. Mai in Brunne mit der Holz- und Gummikugel für sämtliche Altersklassen an. Das Eisenwerfen wird in Rosenberg durchgeführt.

Quelle: Wolfgang Böning


März 2018
Kreisvorstand stellt sich neu auf

Altjührden Beim Friesischen Klootschießer Kreisverband Waterkant stand die Jahreshauptversammlung in der „Almseee Mühle“ in Altjührden an. Dabei standen auch Neuwahlen an.
Der Kreisvorsitzende Andy Stindt aus Spohle stellte sein Amt nach 15 Jahren im Sommer 2017 zur Verfügung. So entschloss man sich, den Kreisvorstand im jährlichen Wechsel nach dem Alphabet aus den Vereinen zu besetzten. Neben Rathkamp sind derzeit Ralf Lühring, 2. Vorsitzender, und Jürgen Frers, 3. Vorsitzender, im Amt. Bei den Neuwahlen wurden gewählt: Ingrid Watermann-Scholz (Geschäftsführerin), Traute Jochens-Heinecke (Frauen-und Paßwartin), Uwe Suhren (Boßelobmann) und Sandra Alers (Jugendwartin). Klootobmann bleibt Jens Stindt. Arbeitsausschüsse im Landesverband im Boßeln und Kloot bilden Sigmund Sander und Hergen Cordes. Beim Friesischen Klootschießerverband (FKV) bringen sich Uwe Kuhlmann (Boßeln) und Jens Stindt (Kloot) ein. Fahnenträger bleibt Heiko Stindt.
Als Großveranstaltung im Kreisverband stehen die Einzelmeisterschaften im Straßenboßeln vom 4. bis 6. Mai in Brunne mit der Holz- und Gummikugel für sämtliche Altersklassen an. Das Eisenwerfen wird in Rosenberg durchgeführt.

Quelle: nwzonline
Juni 2016
Diedel-Segger-Gedächtnisturnier startet 18. Juni am Büppeler Krug
Jeder Teilnehmer erhält einen Pokal

Büppel Boßeln, Singen und Skat spielen – das waren drei Freizeitbeschäftigungen, die der frühere Wirt des Büppeler Krugs, Diedrich „Diedel“ Segger (1923 – 2005), ausgesprochen geschätzt hat. In Erinnerung an den beliebten Gastwirt, der selbst Mitglied im Boßelverein und Männergesangverein „Einigkeit“ Büppel war, findet zum elften Mal das Diedel-Segger-Gedächtnisturnier statt. Beim Boßelturnier treten am Sonnabend, 18. Juni, Teams, Frauen, Männer und gemischte Mannschaften in den Altersklassen über und unter 50 Jahre auf der Bürgermeister-Osterloh-Straße an. Die Straße wird dazu zwischen Astrid-Lindgren-Ring und dem Büppeler Krug von 11 bis 18 Uhr gesperrt. Meldungen für das Boßeln sind noch am Turniertag möglich. Zum achten Mal wird übrigens ein Kinderboßeln stattfinden. Jeder Teilnehmer erhält einen Pokal. Unterstützt wird Hans-Dieter Segger bei diesem Turnier vom Boßelverein „Fleu weg“ aus Büppel. Am Freitag, 24. Juni, beginnt um um 19.30 Uhr der öffentliche Preisskat. Anmeldungen sind noch möglich. Schließlich findet am Sonntag, 26. Juni, ab 11 Uhr der Frühschoppen mit der großen Siegerehrung und Chorgesang vom Männergesangverein „Einigkeit“ statt.

Quelle: Gösta Berwing
Mai 2016
Boßel-Nachwuchs begeistert mit Spitzenwürfen

Annika Eilers und Alexander Schröder überragen bei Kreismeisterschaft mit je drei Titeln

Konzentriert: Jana Deppe (Altjührden/Obenstrohe)
Rosenberg
Bei den Kreistitelkämpfen im Straßenboßeln der Jugendlichen im Kreisverband Waterkant gab es in Rosenberg einige Spitzenwürfe zu bewundern. Zwei Jugendliche ragten heraus: Gleich drei Goldmedaillen gewannen mit der Eisen-, Holz- und Gummikugel die A-Jugendlichen Annika Eilers aus Altjührden/Obenstrohe und Alexander Schröder aus Langendamm/Dangastermoor. Alexander Schröder warf mit dem Eisen 1040 Meter mit zehn Wurf und lag damit knapp vor dem B-Jugendlichen Tilo Siemen (Spohle), der 1033 m vorlegte. Auch mit der Holzkugel fiel die Entscheidung knapp aus. Schröder gewann mit 1031 m vor seinem Vereinskameraden Fabio Plois (1013 m). Dritter im Vereinstrio wurde Andre Bolting mit 1003 m. Etwas deutlicher war der Abstand mit der Gummi. Schröder legte 1122 m gegenüber Plois vor, der 1061 m warf.
Jeweils Gold und Silber teilten sich die beiden Spohler Jannis Heinen und Tilo Siemen in den beiden B-Konkurrenzen. Heinen gewann mit der Holz mit 1230 m vor Siemen (1180 m), der wiederum Gold mit der Gummi holte mit 1188 m vor Heinen (1131 m). Julian Müller aus Rosenberg, in der Vorsaison zweifacher Kreismeister, setzte sich mit 1124 m mit der Holz in der C-Jugend durch. Zudem gewann er die Silbermedaille mit der Gummi (1059 m). Neuer Kreismeister mit der Gummikugel wurde Sönke Schumacher (Spohle, 1205 m). Wie in der Vorsaison holte sich Dominik Köster (Langendamm/Dangastermoor) den Titel mit der Holz und 967 m in der D-Jugend ab. Mit der Gummi gewann Leo Deppe (Altjührden/Obenstrohe, 959 m) Gold. Mit einer Topweite von 825 m wurde Marvin Watermann aus Rosenberg Kreismeister in der E-Jugend. Bei den Kids der F-Jugend sicherte sich Lasse Cordes aus Büppel mit 577 m die Goldmedaille, nachdem er in der Vorsaison Zweiter geworden war. In der weibliche Jugend feierte Annika Eilers aus Altjührden/Obenstrohe einen dreifachen Kreismeistertitel. Die A-Jugendliche gewann mit 868 m, während die B-Jugendlichen Jessica Lindemann (Langendamm/Dangastermoor) Zweite wurde mit 769 m. Der dritte Platz ging an Thea Marks (Altjührden/Obenstrohe) mit einer Weite von 647 m. In den anderen beiden Konkurrenzen entwickelte sich jeweils ein spannender Zweikampf um den Titel. In der Gummi legte Eilers die Topweite von 1199 m vor. Nur zwei Frauen der Hauptklasse übertrafen diese Weite. Trotz einer ganz starken Weite von 1180 m wurde Laura Römermann (Spohle) „nur" Vizemeisterin. In der Holz zeigten die Teilnehmerinnen ebenfalls ein gutes Leistungsniveau. Hier gewann Eilers mit 1034 m gegenüber Römermann mit 1005 m. Zweifache Bronzemedaillengewinnerin wurde Mana Pieper (Spohle). Über den Kreismeistertitel in der B-Jugend mit der Holz freute sich Alena Janßen aus Rosenberg (1007 m). Gold in der B-Jugend mit der Gummikugel sicherte sich die Vorjahressiegerin der C-Jugend, Femke Cordes aus Büppel, mit 937 m. Eine Titelverteidigung in der C-Jugend Gummi gelang Leonie Gerdes (Rosenberg) knapp mit 1004 m vor Vereinskollegin Anna Hörmann (997 m). In der Holz kam es zu einem „Fotofinish“. Es gewann Merle Gehlen (Spohle, 947 m), gefolgt von Patrizia zur Loye (Büppel, 946 m) und Tara Deepholt (Spohle, 944 m). In der E-Jugend setzte sich Mia Schumacher (Spohle, 748 m) gegen ihre Vereinskameradin Helen Heinen (744 m) durch. Das Feld der Kids der F-Jugend führte Finja Watermann (Rosenberg, 524 m) an. Die vierjährige Lilli Heinen aus Spohle warf schon mal 188 Meter. Für die Landesmeisterschaft am 4./5. Juni in Torsholt haben sich alle Medaillengewinner qualifiziert. Hinzu kommt noch der Rang vier bis sechs bei der E- und F-Jugend. Die Kids werfen alle erst nur mit der kleinen Holzkugel.


Quelle: Wolfgang Böning

Spohler trumpfen in Rosenberg ganz groß auf (2016)

Sieger mit der Eisenkugel: Thomas Siemen
Rosenberg
Ihre Vormachtstellung im Kreis Waterkant unterstrichen die Ammerländer Boßeler aus Spohle bei den Kreismeisterschaften. Mit 15 Goldmedaillen waren die Ammerländer das beste Team. Auch in der Juniorenwertung langten die Spohler bei der Medaillenvergabe ordentlich zu. Fünf erste, fünf zweite und ein dritter Platz sprechen eine deutliche Sprache.
Mit der Eisenkugel war in der Männer-Konkurrenz der Vorjahresdritte Thomas Siemen aus Spohle nicht zu schlagen. Mit 1586 Metern bei zehn Wurf verwies er seine Vereinskameraden Marcel Frerichs (1531) und Sascha Hemme (1470) auf die weiteren Plätze. In der Holzkonkurrenz sicherte sich Spohles Vereinsvorsitzender Henning Heinen (1348) den Titel. Auf Platz drei kam sein Vereinskamerad Markus Praß (1232). Ebenfalls siegreich mit der Gummikugel war der Spohler Frank Röseler (1318) in der Altersklasse Männer II, Hans-Gerd Siemen (1255) wurde Dritter.
Über einen zweiten Platz freute sich Hajo Wilken (Männer IV) mit der Holzkugel. Besser machte es der Ammerländer mit der Gummikugel, mit der er 1084 Meter warf und sich die Goldmedaille sicherte. Gleich zwei Goldmedaillen schnappte sich Heini Siemen bei den Männern V.
Erst im Stechen konnte sich Janine Siemen bei den Frauen den Titel mit der Eisenkugel sichern. Mit 996/479 Meter siegte sie vor Jasmin Kuhlmann aus Rosenberg (996/439). In der Gummiwertung siegte Martina Beeken (1360). Ihre Spohler Vereinskameradinnen Vanessa Pieper (1213) und Tomke Pieper (1183) machten den Dreifachsieg perfekt. Mit der Holzkugel erreichten Marine Beeken (1065) und Wiebke Thormählen (1021) die zweit- und drittbeste Weite.
Bei den Nachwuchsboßelern taten sich aus Spohler Sicht Tilo Siemen und Jannis Heinen (beide B-Junioren) hervor. Siemen erreichte mit der Eisenkugel den zweiten Platz, ebenso in der Holzwertung. Mit der Gummikugel warf er sogar die beste Weite. Über Gold (Holz) und Silber (Gummi) konnte sich Heinen freuen.
Als neuer Kreismeister bei den C-Junioren konnte sich Sönke Schumacher feiern lassen. Der Spohler warf 1205 Meter. Bei den A-Juniorinnen kam Laura Römermann mit 1180 Meter mit der Gummikugel auf Platz zwei. Ebenfalls den zweiten Platz erreichte Römermann mit der Holzkugel. In beiden Wertungen sicherte sich Mana Pieper die Bronzemedaille. Den knappesten Sieg feierte Merle Gehlen aus Spohle bei den C-Juniorinnen mit der Holzkugeln. Mit einem Meter (947) lag sie vor Patrizia zur Loye (Büppel, 946) und drei Meter vor Tara Deepholt (Spohle, 944). In der E-Jugend setzte sich Mia Schumacher (748) gegen ihre Spohler Vereinskameradin Helen Heinen (744) durch.


Quelle: Wolfgang Böning

März 2016
KV Waterkant Jahreshauptversammlung

Andy Stindt noch 2 Jahre Kreisvorsitzender
Veranstaltungen für die Jugendlichen hängen in der Schwebe

Rosenberg
Im Vereinsheim des KBV Rosenberg stand die Jahreshauptversammlung vom Kreisverband Waterkant an. Fazit nach diesem Abend: Es ist nicht gerade rosig um das Ehrenamt bestellt. Die Arbeit in dem relativ kleinem Kreisverband werden nur noch von wenigen Personen gestemmt. Der Verband umfasst 9 Vereine, vorwiegend auf „Vareler-Gebiet“, und schon jeher die Spohler, die Friesensportler aus der Gemeinde Wiefelstede. 1308 Aktive sind dem Kreisverband angeschlossen. Bei den Neuwahlen kündigte der 44 jährige Vorsitzende Andy Stindt an, das er nur noch für die nächsten zwei Jahre zur Verfügung stehe. Der alte und neue Kreisvorsitzender: „ Dann hab ich 16 Jahre voll. Dann ist Schluss. Ich bin nicht geboren um Kreisvorsitzender zu sein.“ Das Amt des 2. Vorsitzenden ist wieder verwaist. Gesundheitsbedingt musste Günter Dannemann, nach zwei Jahren, auf eine Wiederwahl verzichten. Geschäftsführerin bleibt Ingrid Watermann-Scholz. Angefangen im Jahre 1989, gehört sie mit ihren 26 Amtsjahren zum „Urgestein“ im Kreisverband. Anerkennend Andy Stindt zur Geschäftsführerin: „ Ingrid brauchen wir.“ Frauen- und Paßwartin bleibt Traute Jochens-Heinecke. Als Kloot- Obmann steht Jens Stindt weiterhin zur Verfügung. Eine große Lücke tut sich allerdings im Jugendbereich auf. Die beiden Jugendwarte Carmen Köster, 22 Jahre dabei, und Hergen Cordes, 18 Jahre im Amt, stellten sich, wie bereits länger angekündigt, nicht wieder zur Verfügung. Nachfolger sind nicht in Sicht. Den drei ausgeschiedenen sprach der Kreisvorsitzende seinen Dank aus und übereichte kleine Präsente. Andy Stindt gab diesbezüglich bekannt, dass noch vor den Sommerferien eine Versammlung einberufen wird, um die Nachfolge für den Jugendbereich zu regeln. Stindt weiter: „ Sollte dann keine Entscheidung fallen, werden keine Kreisveranstaltungen für die Jugendliche mehr durchgeführt. Wir arbeiten dann auf Sparflamme“ Sicherlich ein weiterer Rückschlag für den Friesensport. Der Kreisvorsitzender weiter: „ Der Kreisvorstand fast halbiert und die werden mit den Aufgaben noch verheizt“ Als Beispiel nannte er noch, dass er vor 14 Jahren, bei der Übernahme Kreisvorsitzender, den Boßelwart abgegeben habe. Der Posten ist bis heute vakant geblieben. Moniert wurde, dass sich die meisten Vereine zu wenig bei der Kreisarbeit mit einbringen. Erfreulich war das sich der KBV Rosenberg, als Veranstalter der diesjährigen Kreiseinzelmeisterschaften im Straßenboßeln zur Verfügung stellt. Diese sind auf den 20. bis 22. Mai terminiert. Geworfen wird nicht direkt vom Vereinsheim weg, sondern auf der Rosenberger Straße, in der Höhe Abzweigung Schmiedenmoorweg. Die weiblichen Klassen werfen, Richtung Wapel, ins Ammerland und die männlichen Klassen entgegen gesetzt Richtung Ahrensberg. Wie schon im Jugendbereich ist nun auch ein Doppelstart, Holz- und Gummikugel im Frauenbereich möglich. Zusätzlich kann auch die Eisenkugel geworfen werden. In der Männer-Hauptklasse, wegen der großen Teilnehmerzahl, muss man sich vorher weiterhin für Holz oder Gummi entscheiden. Die Anmeldungen hierfür müssen bis zum 30. April bei der Geschäftsführerin , ingrid.watermann-scholz@ewetel.net vorliegen.. Mit einem „Fleu herut“ wurde die Versammlung beendet, wohlwissend, es gibt noch viel zu tun, soll alles in geordneten Bahnen weiterlaufen.

Quelle: Wolfgang Böning

März 2016
KV Waterkant Kreismannschaftsmeisterschaft Straßenboßeln

Männer II von Büppel der Überraschungssieger
Jugend aus Langendamm/Dangastermoor breit aufgestellt        
Rosenberg mit den Kids vorn

Spohle/Altjührden
Die Mannschaftsmeisterschaften im Straßenboßeln vom Kreisverband Waterkant, wurden auf vier Strecken, um Altjührden (Senioren) und Spohle (Jugend) ausgetragen. Die Vormachtstellung der Spohler Boßler aus dem Ammerland, die dem Kreisverband Waterkant angehören, schmolz. Gut ein brachten sich auch die Friesensportler aus Büppel, Rosenberg und Langendamm/Dangastermoor. Vor allem die Männer II aus Büppel sorgten bei der Ablösung vom Titelverteidiger Spohle für eine Überraschung. Büppel gewann mit insgesamt vier Wurf Vorsprung vor Langendamm/Dangastermoor. Die Spohler mussten sich diesmal mit Rang drei begnügen. In dieser Altersklasse waren vier Teams dabei. Hier wie auch bei den Männern III, wird mit 8 Aktiven, Holz - und Gummigruppe geworfen. In allen anderen Altersklassen geht es mit vier Werfern auf die Strecke. In den anderen Klassen stand gleich das Endspiel an, oder es war nur eine Mannschaft gemeldet. Insgesamt war ein Rückgang der Mannschaften zu regiestieren. Im Vorjahr 18 Mannschaften, diesmal wurden 14 Teams gesichtet- Bei den Männern III war der Titelverteidiger Langendamm/Dangastermoor erneut alleine am Start. Auch alleiniger Vertreter war die männliche A-Jugend aus Langendamm/Dangastermoor. Aus diesem Verein stand auch schon vor dem eigentlichem Wettkampf, nur eine Mannschaft, mit der männlichen und weiblichen B-Jugend der Sieger fest. Bei der männlichen C siegte Rosenberg mit fünf Wurf Vorsprung vor Langendamm/Dangastermoor. Bei der männlichen E und F, freute sich Rosenberg über den Titel. Für die weiblichen F lagen keine Anmeldungen vor. Die Landesmannschaftsmeisterschaft wird am 16./17. April im KV Stadland ausgetragen. Daran nehmen auch die Sieger der Punktspielrunden teil. Dies sind in der w C, m D und w E, jeweils Spohle.



Quelle: Wolfgang Böning
 
Suchen
Copyright © 2018 MCS - Alle Rechte vorbehalten
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü