Neuigkeiten - Boßelverein Spohle

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Neuigkeiten

Aktuelles
07.09.2018
Zeltlager 2018 in Hahn-Lehmden

04.09.2018
Markt der Möglichkeiten am 24.08.2018

Was Jugendliche wollen, gibt’s oft bereits
Einmal kräftig in eine Tuba blasen: Das konnten die Oberschüler am Freitag beim „Markt der Möglichkeiten“: Vereine stellten sich erstmals mit ihren vielfältigen Angeboten in der Schule vor.
Eine Umfrage unter Jugendlichen ergab: Sie wollen vieles, das es bereits gibt. Nur wissen sie es nicht. An der Schule konnten sich Schüler am Freitag über Angebote der Vereine informieren. Wiefelstede „Bröööööömmm“, kommt es dröhnend aus der Tuba. An deren Mundstück machen viele Schülerinnen und Schüler an diesem Freitag in der Mensa der Oberschule Wiefelstede dicke Backen. Der Spielmannszug „Brass & More“ hat das eindrucksvolle Instrument mitgebracht – einer von vielen Vereinen, die sich beim ersten „Markt der Möglichkeiten vorstellen. Der Gemeindejugendrat hat erstmals zu einem „Tag der Vereine“ eingeladen. Schräg gegenüber bietet die Späälköppel Wiefelstä den Schülern an, sich „auf alt“ schminken zu lassen. Das Angebot wird reichlich genutzt. Und draußen auf dem Schulhof haben die Kaninchenzüchter von „I 38“ Metjendorf-Heidkamp ihren Stand aufgebaut: Dort dürfen die Schüler auch gern mal einen Hoppler streicheln. Derweil zeigen die Garden des Karnnevalsvereins „Lachende Bütt“ in der Mensa einen Tanz – in Uniformen, versteht sich. Schließlich wollen die Vereine zeigen, was sie alles drauf und im Angebot haben. Denn davon wissen viele Jugendliche in der Gemeinde offenbar gar nichts. Das hat eine Umfrage ergeben, die der Gemeindejugendrat unter Jugendlichen gestartet hatte. Das erstaunliche Ergebnis: „In der Gemeinde Wiefelstede mangelt es nicht an Angeboten für Jugendliche, sondern am Wissen, welche Angebote es gibt“, sagt Katharina Obergöker, Vorsitzende des Gemeindejugendrates: „Viele wünschten sich in der Umfrage Angebote, die längst existieren.“ Deshalb hatte der Jugendrat Vereine und Verbände angeschrieben und zu diesem „Tag der Vereine“ eingeladen. Und die Resonanz ist groß an diesem Tag. Gemeindejugendrat, Spielmannszug „Brass & More“, Karnevalsverein „Lachende Bütt“ und das Orchester Mediante sind dabei. Die Ortsgruppe Neuenkruge im Verein für Deutsche Schäferhunde, der Verein NaturKultur, die Kirchengemeinde Wiefelstede und die Evangelische Jugend Oldenburg (EJO) machen mit. Der Förderverein Terra „Casa“ und das „FreiRaum“, der Jugendtreff in Spohle, der TV Metjendorf, der Boßelverein „He löppt noch“ Spohle, die DLRG Wiefelstede, Die Freiwillige Feuerwehr Wiefelstede, der Rasse-Kaninchenzüchterverein I 38 Metjendorf-Heidkamp, der Ortsbürgerverein Wiefelstede und die Späälköppel Wiefelstä stehen am Freitag ebenfalls für Fragen und mit jeder Menge Angeboten zur Verfügung.
Schulleiterin Jutta Klages findet es toll, dass sich die Vereine auf diese Art einmal ins Bewusstsein der Schüler rücken. Die sechs Jahrgänge der Schule konnten sich für jeweils eine Schulstunde umfangreich informieren. Und sogar ein Fahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Wiefelstede auf dem Schulhof genau anschauen. Auch die hat bekanntlich Erfahrung mit der Jugendarbeit, wie eine Kinder- und eine Jugendfeuerwehr beweisen. Katharina Obergöker und auch Jutta Klages können sich gut vorstellen, eine solche Veranstaltung noch einmal anzubieten: „Der „Versuchsballon“ am Freitag ist jedenfalls erfolgreich gestartet.
Quelle: nwz / Bild Claus Stölting
04.09.2018
Markt der Möglichkeiten / Nachtrag

Die Schülerinnen und Schüler der Oberschule hatten jahrgangsweise jeweils für eine Schulstunde die Möglichkeit sich die Stände der ausstellenden Vereine anzusehen und sich über die Angebote zu informieren.
Der Boßelverein Spohle präsentierte sich ebenfalls bei dieser Austellung. Leider gab es keine Möglichkeit den Boßelsport aktiv zu zeigen. So konnten die Schüler nur das Gewicht der unterschiedlichen Kugeln schätzen indem sie diese in die Hand nahmen. Die Eisenkugel hat dabei sämtliche Besucher fasziniert.
Fazit:  Die Teilnahme am „Markt der Möglichkeiten“ ist, insgesamt betrachtet, ein Erfolg gewesen. Auch wenn sich kein Schüler direkt für ein Training angemeldet hat, ist der Boßelsport insbesondere bei den jüngeren Schülern (5.-7. Klasse) auf ein großes Interesse gestoßen. In Gesprächen mit Lehrern und den Vertretern der anderen Vereine konnte Werbung für den Boßelverein Spohle und den Boßelsport im Allgemeinen gemacht werden. Festzuhalten bleibt, dass die älteren Jahrgänge (9. +10. Klasse) wenig Interesse gezeigt haben. Dies gilt aber nicht nur für unseren Verein, sondern für die Veranstaltung insgesamt. Trotzdem bat eine Sportlehrerin darum, dass wir den Boßelsport im Sportunterricht ihrer 9. Klasse vorstellen sollten. Im Gespräch mit dem Vertreter der Jugendpflege wurde von noch einmal erwähnt, dass sie sehr erfreut über unsere Teilnahme an der Ferienpassaktion gewesen ist. Über eine erneute Teilnahme im kommenden Sommer würde man sich sehr freuen. Am Markt der Möglichkeiten könnten wir mit einigen Änderungen, wenn es im nächsten Jahr eine Wiederholung dieser Veranstaltung geben sollte, den Boßelsport noch attraktiver präsentieren.

28.08.2018
Ein Fest zum Wettwerfen und Mitsingen

Große Sprünge macht Maja Möhlmann aus Spohle in Bischofsdhron. Sie demonstriert, wie man richtig boßelt.
Bischofsdhron
Die Bischofsdhroner Kirmes hat in diesem Jahr einige Besonderheiten aufgeboten. Im Mittelpunkt stand ein im Hunsrück relativ unbekannter Sport, der allerdings bereits seit einem Vierteljahrhundert  betrieben wird. Mareike Frerichs nimmt die Kunststoffkugel in die Hand, die von der Größe an eine kleine Kugel erinnert, wie man sie beim Kegeln Kindern gibt. Ein paar Schritte, ein Sprung, und schon wirft sie die Kugel den Teerweg entlang, der von Bischofsdhron zur Burgruine Baldenau führt. „Super“ rufen ihr ihre Boßelkollegen zu, die dann ihrerseits Versuche starten. Boßeln ist in der Region unbekannt, in Norddeutschland jedoch verbreitet. Dabei gilt es, eine festgelegte Strecke mit der Boßelkugel mit so wenig Würfen wie möglich zurückzulegen. Am Ende des Wettbewerbs hat der beste Boßeler die fünf Kilometer zur Baldenau und zurück mit 37 Würfen zurückgelegt. Frerichs gehört zum Boßelverein Spohle aus dem nördlichen Niedersachsen. Die Mitglieder sind mit 17 Aktiven zur Bischofsdhroner Kirmes gekommen. Denn dort wird in diesem Jahr seit 25 Jahren geboßelt. „Aus diesem Grund haben wir einen norddeutschen Boßelverein eingeladen“, sagt Achim Welgen von FC Bischofsdhron, der dieses Jahr die Kirmes ausrichtet. Etwa 25 Einheimische haben sich ebenfalls am Boßeln probiert. So wie Rafael Thees. „Das machen wir einmal im Jahr, immer an der Kirmes“, sagt er. Boßeln ist eine der Attraktionen, die sich die Organisatoren haben einfallen lassen, um die traditionelle St. Paulinus-Kirmes attraktiv zu halten. „Man muss immer etwas Besonderes bieten“, sagt Welgen. Ein weiterer Höhepunkt ist der erste Mitsingabend gewesen, bei dem die Zeltbesucher anhand von Texten an Leinwänden die Lieder mitsingen konnten, die der Morbacher Gesangverein und der Chor Fatal angestimmt haben. Ein gelungener Versuch, sagt Welgen. „Das Zelt war voll. Darunter haben sich viele  befunden, die sonst nie abends zur Kirmes kommen“, sagt er.
Quelle: Volksfreund/Foto: Christoph Strouvelle, BV Spohle
22.08.2018
Repräsentanten des Boßelsports?

Am komenden Samstag den 25.08.2018 nehmen wir die Einladung des 1. Vorsitzenden vom FC Bischofsdhron an und fahren mit 17 Leuten in den Hunsrück. Zwischen Frankfurt und Trier gelegen, werden wir hier unseren Boßelsport bestmöglich präsentieren. In Rheinland-Pfalz ist der Boßelsport bisher fast unbekannt. Dennoch wird hier in jedem Jahr auf der Kirmes in Bischofsdhron das ''Jedermann Boßeln'' angeboten. Diese Veranstaltung jährt sich nun zum 25. Mal, worauf sich die Veranstalter etwas besonderes einfallen ließen: sie würden gerne einmal gegen ein ''Profi Team'' antreten. Dem Wunsch kommen wir natürlich gerne nach! Die Vorbereitungen beim Veranstalter sind abgeschlossen. Somit kann am Samstag ab 15.00Uhr geboßelt werden. Wenn der SWR sich dann noch für eine Reportage entscheiden sollte, wird es eine grandiose Veranstaltung mit sehr vielen Zuschauern! Alles in Allem freuen wir Spohler uns sehr auf diesen Wettkampf. So ist es doch eine einmalige Chance über unseren Tellerand zu schauen, nebenbei das Land und die Leute kennenzulernen und den Hunsrückern das Boßeln näher zu bringen. Der Spaß soll hier natürlich im Vordergrund stehen, trotzdem werden wir unseren Ehrgeiz nicht zu Hause lassen! Nach dem Wettkampf können wir auf der Kirmes weitere Kontakte knüpfen, vertiefen oder ausgelassen feiern, bevor wir dann am nächsten Morgen die Heimreise antreten werden. Auf ein hoffentlich unvergessliches Wochenende hofft der Boßelverein Spohle mit seinen Teilnehmern!
Was gibt es Neues?

31.07.2018
Dorffest Spohle

15 Teams kennen keine Grenzen
Seit Anfang des Jahres wurden die Spiele geplant. Die Hitze drückte die Zuschauerzahl beim Spiel ohne Grenzen ein wenig.
„Wir waren schon einmal Erster, aber auch schon Letzter. Es kommt auf die Tagesform an.“ Jessica Hoogendoorn ist wie ihre übrigen sieben Mannschaftsmitglieder sehr relaxt, wenn es um die Frage des Siegens geht. „Der Spaß steht eindeutig im Mittelpunkt.“ Den lassen sie sich auch nicht nehmen, als sie am Freitagabend beim „Spiel ohne Grenzen“ im Rahmen des 29. Dorffest in Spohle nicht alles so hinbekommen, um ganz vorn dabei zu sein. Immerhin springt an diesem Abend in ihrer Kategorie ein dritter Platz heraus.
15 Teams sind an diesem Abend am Start, Männer- wie Frauenteams und natürlich auch gemischte Mannschaften. Die „Spriteulen“ nennen sich die sechs Frauen und zwei Männer, die aus Spohle und Jaderberg kommen und mindestens zum sechsten Mal dabei sind.
Bei der zweiten Aufgabe, der Kohlfahrtstaffel, müssen die Teilnehmer unter anderem versuchen, eine Mausefalle mit einem Tennisball zu treffen, so dass diese entspannt wird. Bei den „Spriteulen“ klappt es nicht so richtig. Sie müssen die Kommentare vom Moderator Jörg Pieper über sich ergehen lassen, zwar nie verletzend, aber doch zum Spaß der Zuschauer. Doch bevor sich die Organisatoren entscheiden, diesen Durchgang nach einer gefühlten Ewigkeit zu beenden, wird die Mausefalle getroffen.
Bei den anderen drei Aufgaben, die zu bewältigen sind, machen die sieben Aktiven und ihr „Manager“ eine bessere Figur. Bei der „Menschenraupe“ müssen Fußbälle zwischen den Körpern transportiert werden. Auf der Kohlfahrtrallye, wo auch unter anderem nur mit dem Mund eine Spaghetti in eine Makkaroni geschoben werden muss, folgt dann die Eimerrallye. Bei den vorherrschenden Temperaturen um die 30 Grad wird das Wasser zur Abkühlung gern zweckentfremdet. Beim Wassersprung-Transport werden schließlich alle Teilnehmer nass.
Die 26-jährige Jacqueline Müller gehört zu den elf Leuten, die sich solche Spiele einfallen lassen. „Anfang des Jahres setzen wir uns zusammen, um das Dorffest mit seinen Spielen zu planen. Wir sind vom Boßelverein und von der Freiwilligen Feuerwehr Spohle. Spätestens im Juni muss dann alles stehen“, so die Erzieherin.
Zwei Tage vor der eigentlichen Veranstaltung wird der Sportplatz des TuS Spohle in Beschlag genommen. „Und dann probieren wir die Sachen aus, auch um zu schauen, ob vom Ablauf vielleicht etwas verändert werden muss.“ An diesem Abend ist es nur bei der Eimerrallye zu Änderungen gekommen. „Wir wollten hier den Unterhaltungsfaktor für die Zuschauer steigern. Der Spaß soll bei allen, ob Besucher oder Teilnehmer, im Mittelpunkt stehen.“
Mit dem Besuch der Veranstaltung ist Jörg Pieper, Mitglied im Boßelverein Spohle und seit dem Beginn vor 29 Jahren dabei, dieses Mal nicht ganz zufrieden. „Das extrem warme Wetter macht sich hier bemerkbar.“ Die Resonanz bei den teilnehmenden Gruppen ist in Ordnung. „Wichtig ist, dass sowohl die Mannschaften als auch die Besucher hier einen gemütlichen Abend verbringen.“ Gleiches gilt auch für die große Fete am Samstagabend. Und bei all den Spielen werden beim Dorffest auch die jungen Besucher nicht vergessen. Für sie findet am Sonntag ein großes Spielfest statt, gekrönt mit einem Luftballon-Weitflug-Wettbewerb. Die Sieger hierzu erhalten ihre Preise im Herbst.

Die Sieger
Gemischte Mannschaften:
Berliner Luftpumpen
Arminia Bierbestellt
Die Spriteulen

Frauenmannschaften:
Boßelverein Grünenkamp
Bier Bier Blocksberg
Turboschnecken de Luxe

Männermannschaften:
Peter’s Gladiatoren
Bierkönig
Die Boßelwehr
Quelle: nwzonline


29.06.2018
Schnupperboßeln in Spohle

Anlässlich der Ferienpassaktion der Gemeinde Wiefelstede fand zum ersten Mal das ''Schnupperboßeln'' auf dem Sportplatz in Spohle statt. Organisiert und veranstaltet von unseren Jugendwartinnen, konnten sich die Kinder im Alter von 6-10 Jahren bei den verschiedenen Boßel-Spielen ausprobieren. Bevor es aber zum Boßeln ging, lernten sich die Betreuer und die Kinder kennen. Da zum Friesensport das dreifach ausgesprochene ''Fleu herut'' nicht fehlen darf, wurde zum Anfang den Kindern dieser Brauch gelehrt. Anschließend ging es zu den verschiedenen Stationen. Hier galt es Punkte zu sammeln. In der Pause wurden die Kinder verpflegt, und konnten sich wieder gestärkt, auf das Boßeln stürzen. Nach der Punkteauswertung bekamen die Kinder Medaillien, die mit Stolz angenommen wurden. Den teilnehmenden Kindern und unseren Betreuerinnen hat der Nachmittag so gut gefallen, das einer Wiederholung im nächsten Jahr nichts im Wege steht.
Bildquellen: nwz/BV Spohle



Quelle: Dirk Lammers, bosselergebnis.info


Am letztem Wochende fanden unter besten äußeren Bedinungen die Einzelmeisterschaften des Kreis IV Waterkant in Rosenberg (Eisen) und in Brunne statt. In 21 Klassen wurden die Meisterschaften ausgeworfen. Die Aktiven aus unserem Verein drückten den Meisterschaften ihren Stempel auf. So konnten wir am Ende mit insgesamt 15 Gold-, 12 Silber- und 13 Bronze Medaillen nach Hause fahren und belegten einmal mehr den ersten Platz in der Medaillenwertung des Kreis IV Waterkant. Das Grösste Teilnehmerfeld bei den männlichen Klassen stellten die Männer II mit 48 teilnehmenden Werfern. Bei den weiblichen Klassen nahmen 43 Frauen I Werferinnen an den Tielkämpfen teil und stellten hier die größte Gruppe. Glückwunsch nochmals an allen Gewinnern und gleichzeitig viel Erfolg bei den Landesmeisterschaften am 02 und 03. Juni in Zetel wünscht der Boßelverein Spohle.



Alles wieder blitzblank in Spohle und Umgebung: Dafür sorgten jetzt die örtlichen Vereine beim alljährlichen Dorfputz. Viele Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr, des TuS Spohle, des Boßelvereins „He löppt noch“, der Landfrauen, des Landvolkes, des Heimatvereins Conneforde sowie die Jäger der Jagdgenossenschaft Spohle/Conneforde/Liethermoor reinigten dabei die umliegenden Straßen vom Unrat des vergangenen Jahres. Anschließend wurde in gemütlicher Runde beim Spohler Krug gegrillt und geklönt.
Quelle: nwzonline


02.05.2018
Abgabefrist aller Pässe zur Vorlage beim Passwart

29.04.2018
FKV Mannschaftsmeisterschaften 2018

Zwei Tage Boßelsport pur wurden am Wochenende in Willmsfeld im Kreisverband Esens geboten. Im Wettkampf um die höchste Krone im Friesensport, die Verbandsmeisterschaften, setzte sich bei den Erwachsenen auch ein Ammerländer Team durch. Im Vergleich mit den ostfriesischen Vertreter holten die Männer V aus Spohle den Titel für den Landesverband Oldenburg. Die Ostfriesen behaupteten in der Gesamtabrechnung aber ihren Favoritenstatus und holten 14 der 19 ausgespielten Titel. Erfolgreichster Kreisverband war erneut Aurich mit sechs Titeln. Insgesamt trugen sich 13 Vereine in der Siegerliste ein. Erfolgreichster Verein war Südarle mit drei Titeln. Jubeln durften aber auch die ältesten Teilnehmer aus Spohle.
Die Ammerländer hatten sich als Landesmeister qualifiziert und zeigten gegen Westeraccum eine starke Leistung. Bei der Wende führten die Spohler mit zwei Schoet. Diesen Vorsprung brachten die Ammerländer sicher mit 41 Wurf ins Ziel. Der Kontrahent aus Westeraccum benötigte 43 Wurf. Bei den Männern II – 45 Jahre und älter – führten wieder einmal kein Weg an FKV-Seriensieger Pfalzdorf vorbei. Im Vorjahr hatten Halsbek gegen die Ostfriesen den Kürzeren gezogen, im Jahr davor musste sich Westerscheps deutlich geschlagen geben. Gleich mit 15 Schoet unterlagen die Ammerländer. Und genau mit diesem Ergebnis im Hinterkopf wollten sich die Westerschepser steigern. Pfalzdorf spielte jedoch erneut in einer eigenen Liga. Mit der Holzgruppe brachten die Ostfriesen 43 Wurf und 94 Meter ins Ziel, mit der Gummikugel benötigte Pfalzdorf sogar nur 37 Wurf und 50 Meter. Westerscheps hatte am Ende 87 Wurf (Holz: 45, Gummi: 42) auf das Tableau gebracht. Somit halbierten die Ammerländer die Niederlage mit sieben Schoet. Für die Pfalzdorfer, die ihren sechsten FKV-Titel in Folge holten, hatte der FKV-Vorsitzende Jan-Dirk Vogts viel Lob übrig: „Mit solch einer Leistung hätten sie auch bei der FKV-Finalrunde der Männer-Hauptklasse gut ausgesehen.“
Bei den Frauen IV vertrat Büppel den Landesmeister Delfshausen. Die Friesländerinnen waren das erste Mal dabei und verloren auf beiden Touren jeweils drei Wurf. Sieger wurde das Team aus Neu-Ekels im Kreisverband Aurich.
Quelle: Wolfgang Böning / Bilder BV Spohle


24.04.2018
Landesmannschaftmeisterschaften 2018

Erfolgreiche Teilnahme der Spohler bei den Titelkämpfen. Die Männer V Mannschaft aus Spohle sichert sich den Tiltel vor Kreuzmoor und Grabstede. Denkbar knapp dagegen rutschte die Weibliche Jugend B an einer Medaille vorbei, hier fehlten letztendlich 29m zum dritten Platz. Unsere weibliche Jugend C bildete in der abgelaufenen Saison erstmals eine Spielgemeinschaft mit Rosenberg. Sie erreichten den fünften Platz bei den Titelkämpfen in Seefeld. Die weibliche Jugend D erreichte nach einem spannenden Wettkampf den zweiten Platz und nahm die Silbermedaille verdient mit nach Hause. Die amtierenden FKV Meister und Kreismeister, unsere Frauen IV verzichtete  auf einen Start bei den Landesmeisterschaften. Die Vertreterinnen aus Büppel konnten überzeugen und wurden Zweite. Bei der männlichen Jugend C stand am Ende der dritte  Platz zu Buche. Hoch erfreut konnten sie die Bronzemedaille mit nach Hause nehmen. Souverän Kreismeister geworden, aber enttäuschend an diesen Titelkämpfen teilgenommen: Die Männer II hingegen hatte einen rabenschwarzen Tag erwischt und kam über den sechsten Platz nicht hinaus. Bildquellen: Wolfgang Böning und BV Spohle










11.11.2017
Mitgliederbefragung 2017
Besteht Handlungsbedarf in unserem Verein, und wenn ja, welcher? Diese Frage stellen wir uns immer wieder, wir die Vereinsführung, als auch wir die Mitglieder.
Damit sich der Vorstand und auch die Mitglieder ein repräsentatives und aktuelles Bild über unseren Verein machen können, haben wir eine anonyme Umfrage erstellt. Anonym deshalb, weil wir so die wirkliche und ehrliche Meinung aller teilnehmenden Mitglieder erwarten können. Die Umfrageergebnisse werden uns allen zeigen, wie es um uns gestellt ist und wie wir den Verein für die Zukunft besser aufstellen können. Repräsentativ wird das Umfrageergebnis aber nur, wenn sich das Gros der Mitglieder unseres Vereins an dieser Umfrage beteiligt!


März 2018
Jahreshauptversammlung
Erinnerung zu den Vorstandswahlen im März 2018
Mittlerweile sind schon wieder 5 Monate vergangen! Habt Ihr Euch schon Gedanken gemacht?
Bei der nächsten Jahreshauptversammlung im März 2018 steht die vielleicht wichtigste Neuwahl für unseren Verein in den letzten Jahrzehnten bei einer Jahreshauptversammlung an. Unser 1. Vorsitzender Henning Heinen gab auf der letzten Jahreshauptversammlung bekannt, sein Amt im nächsten Jahr niederzulegen und nicht für eine Wiederwahl anzutreten. Aus denen von ihm dargelegten beruflichen und gesundheitlichen Gründen, die man alle verständlich nachvollziehen kann, wird er das Amt des 1. Vorsitzenden abgeben. Deshalb wird im Vorfeld erneut darum gebeten, Euch Gedanken über eine Nachfolge unseres 1. Vorsitzenden zu machen. Hierbei sei nochmals bemerkt, dass der Posten auch von einer Frau ausgeübt werden kann. Macht Euch alle Gedanken bis zum nächsten Jahr, wie es mit unserem Verein weiter gehen soll! Der Tag bis zur nächsten Jahreshauptversammlung rückt sehr schnell näher!


21.08.2017
4. Männermannschaft 2017/2018
Aufgrund vieler Verletzungen und beruflichen Veränderungen einzelner Werfer in den höherklassigeren Mannschaften unseres Vereins, haben wir uns dazu entschlossen unsere 4. Männermannschaft bis auf weiteres vom Spielbetrieb abzumelden. Wir hoffen jedoch alsbald wieder mit einer 4. Männermannschaft am Spielbetrieb teilnehmen zu können!











 
Suchen
Copyright © 2018 MCS - Alle Rechte vorbehalten
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü